Wie man eine Brücke zum Schwingen und Einsturz bringt …

Auch dieses Jahr war die Fachgruppe Brückenbau zur Langen Nach der Wissenschaft der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden eingeladen. Dabei unterstützten 10 Helfer der Fachgruppe die Station „Brücken(bau) erleben“.

Doch als erstes hieß es Brückenbau hautnah.

Unter interessierten Blicken wurde eine Bailey-Brücke aufgebaut. Dieser Brückentyp kann komplett ohne technische Unterstützung aufgebaut werden. Aus zeitlichen Gründen wurden die Helfer mit einem Bagger und Teleskoplader unterstützt. So dass die Brücke mit nur 10 Helfern innerhalb von knapp 3h fertig aufgebaut war. Anschließend wurde die Brücke mit Messgeräten und einen Schwingungsanreger bestückt.

In 3 Durchgängen wurde eindrucksvoll gezeigt, was beim Brückenbau bautechnisch zu beachten ist. Natürlich kam auch die Praktische Anwendung nicht zu Kurz. Dabei wurde mit Zahlreichen Akteuren und Interessierten versucht die Brücke in Schwingung zu versetzen. Dies gelang mehr schlecht als Recht. Doch mit dem Schwingungsanreger und der richtigen Schwingungsfrequenz wurde sehr eindrucksvoll demonstriert wie sehr sich die Brücke aufschwingen kann, was zur kompletten Zerstörung führen kann.

Nach den Demonstrationen wurde dann die Brücke wieder abgebaut. Gegen 1 Uhr war dann das letzte Teil auf den Fahrzeugen verstaut und es wurde zurück in den Ortsverband verlegt. Anschließend war gegen 1:30 Uhr morgens die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.