Vollsperrung der BAB 17

Am 15.04.2010, gegen 18:30 Uhr wurde das Technische Hilfswerk (THW) von der Polizeidirektion Oberes Elbtal/Osterzgebirge(PD OE/OE) angefordert. Nach einem Unfall mit 3 LKW´s und mehreren Personenkraftwagen im Verlauf der A17 Dresden – Prag auf tschechischer Seite, war die Autobahn für mehrere Stunden voll gesperrt.

 

 

Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Dresden/Südvorstadt auf die B170 abgeleitet. Um die Einsatzkräfte der Polizei abzusichern, erhielt der Ortsverband Dresden den Auftrag, die Fahrspuren der Autobahn, sowie die Teile der Verzögerungsspur auszuleuchten.

 

Um diese Aufgabenstellung zu erfüllen, rückten schnellstmöglich Helfer des Ortsverbandes Dresden mit dem LKW-Kipper der Fachgruppe Logistik mit Ladekran und Beleuchtungsmast(6 KW) aus. Da nicht vorhersehbar war, wie viel Energie evtl. zusätzlich benötigt, bzw. wie lange die Energieversorgung sichergestellt werden muss, wurde eine Netzersatzanlage(NEA 50 KVA) mitgeführt. Nachdem die Einsatzstelle, Abfahrt Dresden Südvorstadt erreicht wurde, konnte mit dem Ausleuchten der Abfahrt begonnen werden. Somit wurde den Einsatzkräften der Polizei ein sicheres Ableiten des Verkehrs ermöglicht.

 

Zusätzlich forderte die Einsatzleitung ein weiteres Fahrzeug zur Stauabsicherung, zur Anschlussstelle Bad Gottleuba an. Glücklicherweise konnte die Unfallstelle schnell beräumt werden, so das eine längere Verkehrsbehinderung vermieden wurde. Der Einsatz dauerte bis ca. 22.30 Uhr an. Nach der Rückverlegung in den Ortsverband, dem Auftanken der Fahrzeuge und der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft, konnten die Helfer um 24:00 Uhr den Heimweg antreten.

 

Ralf Mancke/Jan Weisbach

 

Eingesetzt wurden:

Gerätekraftwagen (GKW1 mit Blinkpfeil)

Kipper FG Logistik

PKW FG Logistik

NEA 50 KVA

9 Helfer/Stärke 0/3/6

 

zur Fotogalerie: hier klicken