Vollsperrung BAB4

 

Für einige Helfer des Ortsverbandes Dresden war die Nacht vom 29. zum 30.09.2010 um 3.00 Uhr beendet. Es wurde technische Hilfe auf der Autobahn BAB4 benötigt.

 

Quelle: Brennpunktfoto

 

Ein polnischer LKW-Fahrer hatte aufgrund technischer Probleme die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, war ins Schleudern geraten und kippte infolgedessen auf die Mittelleitplanke. Dabei rutschte die Ladung auf die Fahrbahn und zwischen die Leitplanken. Infolge des Unfalls musste die Richtungsfahrbahn in Richtung Chemnitz gesperrt werden. Nach der Bergung des Fahrzeuges durch eine Fachfirma, begannen die Helfer des Ortsverbandes(OV) Dresden mit der Bergung der Ladung und der Verkehr wurde auf dem Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt.

 

Trotz der zügigen Arbeit bildete sich mit einsetzenden Berufsverkehr, ein Stau mit 12 Kilometern Länge. Gemeinsam mit dem Schadenskommissar der Versicherung beschloss der Einsatzleiter, dass die noch unbeschädigten Lebensmittel der „Dresdener Tafel“ gespendet werden.

 

Nach der Grobreinigung der Fahrbahn konnten die Helfer des OV Dresden gegen 8.30 Uhr die Autobahn verlassen und in den OV zurückverlegen um die Einsatzbereitschaft wiederherzustellen. Anschließend wurden die Lebensmittel der „Dresdener Tafel“ zur Verfügung gestellt. Der Einsatz endete gegen 11.00 Uhr.

 

Alarmierung: 30.09.2010 03.00 Uhr

Einsatzdauer: 8 Stunden

Eingesetzte Kräfte: 6

Technik:

- Berge-/Räumgerät

- LKW Kipper FG Logistik

- LKW Kipper FG Räumen

- GKW 1 mit Blinkpfeil

 

 

Bildergalerie