Unwettereinsatz

Die Unwetterwarungen des Deutschen Wetterdiensts haben sich bestätigt. Seit dem Abend des 14.12.2010 schneit es im Großraum Dresden ohne Unterbrechung.

 

Dies hat Folgen für den Straßenverkehr. Auf der Autobahn A17 staut sich der Verkehr seit den Abendstunden zwischen den Anschlussstellen Bahretal und Bad Gottleuba, aufgrund von liegengebliebenen LKW. Deshalb wurde das THW Dresden von der Polizeidirektion Oberes Elbtal/Osterzgebirge alarmiert. Da sich der betroffene Autobahnabschnitt im Zuständigkeitsbereich des Ortsverbands Dippoldiswalde befindet, wurde der Ortsverband alarmiert. Dieser rückte mit zwei Fahrzeugen zum schleppen der LKWs aus. Aufgrund der hohen Anzahl der festsitzenden Fahrzeuge musste der OV Pirna nachalarmiert werden. Dieser unterstützt das Bergen der Fahrzeuge mit einem LKW.

Die Führung vor Ort wird durch einen Zugtrupp des OV Pirna übernommen, der um 3:30 Uhr ein weiteres Schleppfahrzeug vom OV Dresden anforderte.

 

Derzeit im Einsatz befindliche Einheiten:

 

Dippoldiswalde:

Kipper

GKW1

7 Helfer

 

Pirna

MzkW

3 Helfer

 

Von Dresden nachrückende Einheiten

 

Kipper

3 Helfer