Übung "Urbex" 2015

„Kritis“ – Der Schutz und die Gewährleistung der Funktionstüchtigkeit kritischer Infrastrukturen sind ein wichtiger Bestandteil des Aufgabenspektrums des Technischen Hilfswerks.

Vor diesem Hintergrund war es die Aufgabe der eingesetzten Helfer des Ortsverbandes Dresden einen ehemaligen Chemiehandel an der Rosenstraße 77 als Umschlagplatz für Logistikaufgaben u.a. für das nahestehende Kraftwerk Nossener Brücke einzurichten. Dies war zu Beginn noch nicht bekannt.

Die Übung begann mit der Einrichtung eines Bereitstellungsraums auf dem OV-Gelände an der Fabricestrasse. Von dort aus wurden die beiden Bergungsgruppen auf Anforderung der „Leitstelle“ (Übungsleitung) zunächst an verschiedene Orte im Stadtgebiet Dresden geschickt, an denen dann nichts Besonderes aufzufinden war. Besondere Verwirrung stiftete dabei die namentliche Ähnlichkeit von „Rosenbergstraße“ und „Rosenstraße“ Letztgenannte Adresse stellte den Einsatzort des Zugtrupps dar, welcher vor Ort von einem Mitarbeiter des „Hochbauamtes“ in den genauen Auftrag eingewiesen wurde. Aufgrund veränderter Dringlichkeit stießen binnen kurzer Zeit auch die beiden Bergungsgruppen hinzu.

Aufgeschreckt durch die Ankunft der Einsatzkräfte mit Martinshorn verletzte sich im 4. Stockwerk ein „Urban Explorer“ bei seinem Fluchtversuch schwer am rechten Bein. Die Rettung erfolgte anschließend routiniert. Im Keller wurden zudem gefährliche Gase festgestellt, die einen Einsatz von Atemschutzgeräteträgern notwendig machten. Dort wurde dann noch eine weitere, bewusstlose, Person gefunden und gerettet.

Die eigentliche Aufgabe der Sicherung des Gebäudes konnte anschließend mit voller Kraft angegangen werden. Mit zusätzlicher Unterstützung des Logistik-Materialerhaltungstrupps wurden offenstehende Fahrstuhltüren zugeschweißt um die Absturzgefahr zu beseitigen. Zudem wurden verschlossene Behältnisse mit brandfördenden Stoffen gefunden, die erschütterungsarm aus dem 1. Stockwerk nach draußen gebracht werden mussten, um anschließend von den ADR-Fahrern der Logistik abtransportiert werden zu können. Nach einer Dauer von rund 5h endete der Einsatz vor Ort und Einsatzkräfte sowie Übungsleitung verlegten mit einem geschlossenen Verband von vier Fahrzeugen zurück in den Ortsverband.

Insgesamt nahmen 30 Einsatzkräfte an der Übung teil.

Aufgrund der häufigen Einsätze der vergangenen Wochen kam nur ein Teil der Kräfte des Ortsverbandes zum Einsatz. Dies war ursprünglich nicht so geplant gewesen. Wir hoffen, im nächsten Jahr einen größeren Teil des Ortsverbandes beüben zu können. Eine Einbindung anderer OV oder anderer Organisationen ist ebenfalls sehr wünschenswert.

Wir bedanken uns bei der Stadt Dresden für die Nutzung des Übungsobjektes. 

Eingesetzte Kräfte:

  • Logistik-Führungstrupp
  • Logistik-Materialerhaltungstrupp
  • 1.TZ Zugtrupp
  • 1.TZ 1.Bergung
  • 1.TZ 2.Bergung

weitere Bilder auf unseren Facebook-Seiten

Öffnet externen Link in neuem FensterBildergalerie 1

Öffnet externen Link in neuem FensterBildergalerie 2