standortverlagerte Ausbildung in Klein Partwitz

vom 04.06.10 bis zum 06.06.10 findet in Klein Partwitz eine gemeinsame Ausbildung mehrerer Ortsverbände(OV) statt. Federführend ist auch wie in den Jahren zuvor, der OV Radebeul.

 

 

Am 04.06.10 beginnt das Ausbildungswochenende mit der Verlegung der Einheiten nach Klein Partwitz. Für den OV Dresden werden folgende Einheiten teilnehmen:

 

- Fachgruppe Führung und Kommunikaton

- Fachgruppe Führung Logistik

- Fachgruppe Logistik Materialerhaltung

- Fachgruppe Brückenbau

- Fachgruppe Räumen

- Zugtrupp und Bergungsgruppe 2. Technischer Zug

 

Freitag 04.06.10:

 

Am Freitag den 4.06 um 15:00 erreichte die Fachgruppe FK des OV Dresden mit dem Führungstrupp das Übungsgelände in Klein Partwitz und richtete einen Meldekopf ein. Damit wurden die weitern eintreffenden Einheiten umgehend erfasst. Dies geschah im Auftrag der Führung des OV Radebeul, welche die Führung und Organisation der Übung übernommen hat.

 

Um 17:30 Uhr setzten sich in Dresden weitere Einheiten des OV Dresden in Marsch. Der Verband bestand aus dem MzKw der zweiten Bergungsgruppe, dem MzKw der FG Brückenbau, dem Kipper der FG Räumen mit dem Bergeräumgerät auf dem Tieflader, dem Kipper der Fachgruppe LogM mit Werkstattanhänger und dem MLW mit Drucklufteinheit. Die Einheiten des Ortsverband Dresden erreichten das Übungsgelände um 18:30 Uhr. Um 19:00 folgte der PKW LogFü.

 

Um 19:00 Uhr begann der Aufbau einer Steganlage, um den Übungsbetrieb Wasserrettungskräfte zu ermöglichen. Dazu wurde zunächst das Gelände der Baustelle durch die Fachgruppe Räumen mit dem Bergeräumgerät planiert und die schweren Stegteile von den Anhängern entladen. Der Aufbau des Steges dauert zur Stunde (0:00 Uhr) noch an. Um die hygienischen Lagerbedingungen herzustellen, richtete die FG Räumen eine Toilettenanlage ein.

 

Nachdem der FüKomKw an der Übungsstelle eingetroffen war, wurde die Führungsstelle eingerichtet, welche ab 23:00 Uhr ihre Arbeit aufnahm. Die Fachgruppe LogM errichtete einen Logistik-Materialerhaltungstützpunkt ein. Anschließend wurden drei Zelte mit 40 Feldbetten errichtet.

In der Dämmerung forderte die Führung der Stegbaustelle den Lichtmast des Logistikkippers an, um ein sicheres Arbeiten zu ermöglichen.

 

Jan Weisbach, FG LogM

 

Bildergalerie Freitag

 

Samstag, 05.06.10

 

Bericht aus Partwitz vom Samstag...

 

 

Am Samstag wurden in den einzelnen Gruppen die Übungen unter realen Einsatzbedingungen durchgeführt. Die Fachgruppe Führung/Kommunikation übernahm die Unterstützung der Übungsleitung aus Radebeul. Damit die dazu notwendige Funkabdeckung realisiert werden konnte, wurde eine Relaisstation eingerichtet. Die Helfer wurden in der Stabstätigkeit ausgebildet und konnten sich als Sachgebietsleiter S1 bis S6 üben.

 

Die Fachgruppe Logistik Materialerhaltung baute zunächst die Beleuchtung der Stegbaustelle zurück. Anschließend wurde der Abschub von einem LKW im sandigen Gelände geübt. Dabei wurden die Helfer in das Verlasten eines Fahrzeuges auf einen Tieflader eingewiesen. Später wurde eine Ausbildung im Geländefahren durchgeführt.

 

Parallel dazu führten zwei Helfer eine Markterkundung in den umliegenden Ortschaften durch. Später wurden kleinere Beschaffungsfahrten vorgenommen und Material zu den einzelnen Einsatzstellen auf Anfrage verteilt.

 

Der Technische Zug mit der Fachgruppe Brückenbau führte eine Kraftfahrausbildung im sandigen Gelände durch. Nachdem sich ein Fahrzeug festgefahren hatte, wurden die Helfer gefordert, das Fahrzeug zu bergen. Die Besatzung des Arbeitsbootes startete den Tag mit einer Erkundung unbekannter Gewässer. Anschließend wurden "Mann über Board" Manöver geübt und Manöverfahrten mit anderen Ortsverbänden.

 

Aufgrund des zur Stunde nicht abgeschlossenen Dienstes der Fachgruppe Räumen, kann kein Bericht verfasst werden.

 

Jan Weisbach, FG LogM

 

Bildergalerie Samstag

 

Sonntag, 06.06.10

 

Der Sonntag ist vorwiegend durch Aufräum- und Verladearbeiten geprägt. Die Fachgrupppe Brückenbau steht dabei vor der größten Herausforderung. Der am Freitag, bis spät in die Nacht hinein, aufgebaute Steg musste demontiert und auf die zum Transport vorgesehenen Fahrzeuge verlastet werden. Um den zeitlichen Rahmen nicht zu überschreiten, begonnen die Kameraden schon um 7:00 Uhr, vor dem Frühstück. Zum Verladen konnten die Helfer später, auf das Bergeräumgerät der Fachgruppe Räumen zurückgreifen.

 

Die Fachgruppe Führung Kommunikation baute die Führungsstelle zurück und verlegte zurück nach Dresden. Die Fachgruppe LogM mit LogFü begann um 8:30 Uhr mit dem Rückbau der Zelte des Ortsverbandes Dresden. Die drei Zelte SG 30 und die 40 Betten wurden auf den Mlw verladen und gesichert. Der Logistikstützpunkt wurde ebenso zurückgebaut und der Werkstattcontainer für die Überführung vorbereitet. Nachdem kleinere Aufträge, wie Beispielsweise die Entsorgung des Mülls durchgeführt wurden, konnten die drei Fahrzeuge nach Dresden zurück verlegt werden.

 

Nachtrag

 

Auf dem Heimweg erreichte uns ein Hilferuf des OV Radebeul, deren Anhängerbremse blockiert. Die technische Hilfeleistung wurde organisiert. Der PKW LogFü wurde mit dem notwendigen Werkzeug ausgestattet und begab sich nach Klettwitz auf einen Autohof, auf dem das havarierte Fahrzeug stand. Nach einer Begutachtung des Schadens, musste die Bremstrommel abgegezogen und die Mechanik der Bremse gangbar gemacht werden. Nach der Montage wurde eine kurze Strecke gefahren, um die Leichtgängigkeit des betroffenen Rades zu überprüfen. Nach erfolgreicher Kontrolle konnten die Helfer ihre Fahrt nach Dresden um 14:00 Uhr fortsetzen.

 

 

Jan Weisbach, FG LogM