Nicht nur Hochwasser und Sandsäcke

Bei zwei Veranstaltungen stellten sich am vergangenen Samstag die Jugendgruppe des Ortsverbandes sowie die Fachgruppe Führung/Kommunikation vor und informierten über Ausstattung und Möglichkeiten zur Mitwirkung im Technischen Hilfswerk.

 

 

Im Gorbitzer Einkaufszentrum „Sachsen-Forum“ präsentierte die Jugendgruppe ihr Können und warb dabei gleichzeitig um neue Mitglieder. Sie wurde tatkräftig durch Helfer der Bergungsgruppen unterstützt. In der Jugendgruppe des THW können Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren spielerisch lernen, mit Technik umzugehen und anderen zu helfen. Interessierte Kinder unter zehn Jahren musste Jugendbetreuer Sven Strassburg aber leider vertrösten – zurzeit wird jedoch im THW über eine Senkung des Eintrittsalters nachgedacht.

 

Am Rande der „Langen Nacht des Sports“ hatte die Fachgruppe Führung und Kommunikation (FGr FK) am Wiener Platz ihre mobile THW-Führungsstelle aufgebaut. Diese dient im Ernstfall als Einsatzleitung und Kommunikationszentrale für die eingesetzten THW-Kräfte. Die Helfer der Fachgruppe beantworteten bis in die späten Abendstunden die Fragen von interessierten Dresdnern zu den Einsatzmöglichkeiten und der Mitarbeit im Technischen Hilfswerk.

 

Bei beiden Veranstaltungen zeigte sich, dass viele Bürger zwar das THW kennen, aber meist nur mit Hochwasserbekämpfung und Sandsäcken in Verbindung bringen. Über die vielfältigen weiteren Einsatzmöglichkeiten waren viele dann doch überrascht. Grund genug, weiterhin Öffentlichkeitsarbeit in dieser Richtung zu betreiben.

 

Guido Ehlert, Ralf Mancke

OV Dresden