Neuerlicher Aufbau Behelfsbrücke in Ulberndorf

Nachdem bereits im letzten Jahr für die Landestalsperrenverwaltung in Ulberndorf eine Behelfsbrücke für ca. 6 Monate errichtet wurde, machten die Sanierungsarbeiten einer ehemaligen Deponie diese Maßnahme erneut erforderlich.

Die Spezialkräfte der Fachgruppe Brückenbau errichten mit Unterstützung von Einsatzkräften des Ortsverbandes Dippoldiswalde eine rund 15 m lange und 17 t schwere D-Brücke als temporären Übergang über die Rote Weißeritz.

Da bereits am Ende des letzten Jahres absehbar war, das der Übergang wieder errichtet wird, wurde die bestehende Brücke nur ausgehoben und teilweise (Fahrbahnbelag) demontiert. Somit konnte am Sonnabend direkt mit der Reinigung und dem darauffolgenden Einhub begonnen werden. Die Arbeiten konnten am Samstag um 13.00 Uhr abgeschlossen werden. Nach Rückverlegung in den Ortsverband und dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft wurde der Einsatz um 14.00 Uhr abgeschlossen.

Die Fachgruppe Brückenbau ist auf die Errichtung temporärer Übergänge, Stege und Brücken spezialisiert. Bundesweit hält das Technische Hilfswerk in 14 Standorten Behelfsbrücken verschiedener Typen vor. Mit dem D-Brückengerät ist es möglich eine zweispurige Brücke einer Spannweite von bis zu 64 m und einer Tragfähigkeit von 30 t zu errichten.

Öffnet externen Link in neuem FensterBildergalerie