Nächtlicher Einsatz auf A4 und A17

Die Bitte um Amtshilfe erreichte die Ortsverbände entlang der Autobahnen in Sachsen gegen 22.00 Uhr. Die Autobahnpolizei bat um das Freischleppen von liegen gebliebenen LKW´s.

Unter anderem wurden die Ortsverbände Dippoldiswalde, Dresden, Radebeul und Pirna alarmiert. Ein Starkschneefallgebiet brachte Neuschneemengen zwischen 10 und 20 cm innerhalb von nur 6 Stunden – zu viel für die Räumdienste der Straßenmeistereien.

Nachdem die Autobahnpolizei dem Dresdner Ortsverband einen Abschnitt der A4 zugewiesen hatte und alle Einsatzaufträge abgearbeitet waren, wurden die Dresdner Kräfte zur A17 entsandt. Der Folgeauftrag umfasste die Beräumung der Anschlussstelle Heidenau. Insgesamt wurden dort 6 LKW und mehrere kleinere Fahrzeuge freigeschleppt. 

Anschließend erfolgte auf Bitte der Polizei die Evakuierung von PKW´s aus dem inzwischen ca. 40 km langen Stau. Die Fahrzeuge wurden über die beräumte Abfahrt Heidenau abgeleitet. Kräfte des DRK Sachsen hatten in der Nacht die eingeschlossenen Autofahrer mit Decken und warmen Getränken versorgt.

 

  • Einsatzbeginn: 29.02.2016, 22.30 Uhr
  • Einsatzdauer: 10 Stunden
  • Eingesetzte Kräfte: 11
  • Eingesetzte Fahrzeuge: MzKW 1.TZ, GKW1 1. TZ, FüKW