Menschenkette anlässlich der Zerstörung Dresdens

In Dresden gedachten am Freitag Abend Tausende der Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg. Das THW leuchtete die Veranstaltung „Menschenkette“ aus.

Aus Anlass der Bombenangriffe auf Dresden vom 13. bis 15. Februar 1945 formierten sich am Freitag wieder Dresdner Bürger zur Menschenkette rund um die Altstadt. 

Das Technische Hilfswerk war – wie in den Vorjahren - fest in das Sicherheitskonzept der sächsischen Landeshauptstadt integriert. Hauptaufgabe der THW-Einheiten aus dem Ortsverband Dresden war das Ausleuchten des "Königsufer" um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten. 

28 Einsatzkräfte des Ortsverbandes Dresden leuchteten eine Strecke von rund 400 Meter mit einer Lichtleistung von ca. 50.000 Watt und einer Generatorleistung von rund 90000 Watt aus.

Öffnet externen Link in neuem FensterBildergalerie