Lange Nacht der Wissenschaften 2018

Seit nunmehr 5 Jahren unterstützt das THW Dresden die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) bei der Langen Nacht der Wissenschaft mit dem Bau einer Behelfsbrücke Typ Baily.

Bereits am Donnerstagabend verlegten 3 Helfer der Fachgruppe Brückenbau sowie 1 Helfer der Fachgruppe Logistik mit dem Logistikkipper und dem Anhänger mit dem Großmaterial an die HTW. Mit Unterstützung der Fachgruppe Räumen wurde auch der Gabelstapler aus dem Ortsverband an die Einsatzstelle verlegt. Somit konnte bereits am Abend das Großmaterial entladen und bereitgelegt werden. Außerdem wurden alle wichtig Punkte der Brücke eingemessen und abgesteckt.

Am Freitag war es dann soweit und 12 Helfer des OV Dresden sowie 4 Gäste aus dem OV Berlin Treptow-Köpenick trafen sich kurz vor 15 Uhr im Ortsverband. Pünktlich um 15 Uhr setzten sich die 2 Fahrzeuge in Bewegung.

Nach dem Erreichen des Parkplatzes der HTW und einer kurzen Baustelleneinweisung, konnte mit dem Errichten und Einnievellieren der Unterbaustapel begonnen werden. Anschließend wurde die Brücke auf den Stapeln errichtet. Die Arbeiten wurden zügig und routiniert durchgeführt. Die Montage erfolgte mit einem Teleskoplader Manitou Roto 21/45 easy welcher uns durch die Firma SK Baumaschinen zur Verfügung gestellt wurde. Nach der Fertigstellung der Konstruktion wurde die Brücke mittels Teleskoplader und Büffelheber von den Unterbaustapeln auf die Brückenlager abgesetzt. Anschließend wurde noch die Rampe angebaut und der Brückenbelag montiert. Bereits gegen 18.30 Uhr konnten die Aufbauarbeiten beendet werden.
Gegen 20 Uhr begann die erste Vorführung der Bauingenieure der HTW. An der Brücke führte die HTW diverse Durchbiegungs- und Schwingungsmessungen durch. Neben dem Befahren der Brücke mit dem Teleskoplader wurde die Brücke u.a. auch mit einem Unwuchterreger mit einer Masse von 2 x 8 kg in Schwingung versetzt.

Nach der letzten Vorführung konnte gegen 22.30 mit dem Rückbau des Fahrbahnbelages begonnen werden. Nachdem dieser wieder komplett verlastet war, konnte die Heimfahrt angetreten werden. Gegen 0 Uhr wurde der Dienst beendet.

Der weitere Rückbau war für Samstag ab 8 Uhr geplant. Den Rückbau unterstützen Helfer der Fachgruppen Logistik und Räumen sowie einer Bergungsgruppe aus dem OV Radebeul. Auch dieser konnte problemlos bewältigt werden und so konnten die Arbeiten gegen 11.30 Uhr beendet werden. Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit den Radebeuler Kameraden konnte die Heimfahrt gegen 12.15 angetreten werden.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal herzlich bei allen Helfern und der Firma SK Baumaschinen für die Unterstützung bedanken.

Bilder in der Facebookgalerie