Kleine Unaufmerksamkeit verursachte enormen Schaden

Die Helfer des Ortsverbandes(OV) Dresden wurden am 06.11.09 um 10.33 Uhr zu einem Einsatz gerufen. Einziger Anhaltspunk zu dieser Zeit – Gebäudeteileinsturz. Alarm für die Bergungsgruppen und FG Logistik. Bereits um 11 Uhr waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort und erkundeten die Lage.

 

 

Ein Kranfahrer hatte bei seinem Mobilkran, beim Eintreffen an seinem Arbeitsort, vergessen die Feststellbremse zu betätigen. Als er das Fahrzeug verließ, setzten sich die 46 Tonnen unvermittelt in Bewegung und rammten ein Gebäude der „Technischen Universität Dresden“. In diesem Gebäude befinden sich neben Schulungs- und Konferenzräumen, auch ein derzeit stillgelegter Reaktor. Nachdem der Strahlenschutzbeauftragte die Freigabe erteilte hatte, begannen die Sicherungsarbeiten an dem Gebäude.

 

Die Helfer des OV Dresden sicherten auf Anweisung der Statiker das Gebäude unter Einsatz des „Abstützsystem Holz (ASH)“ und mit Baustützen. Zusätzlich wurden massive Holzbalken vor Ort zugeschnitten und angepasst. Da das Gebäude stark einsturzgefährdet war und auch immer wieder Trümmerteile nachrutschten, zog sich der Einsatz bis in die späten Abendstunden hin. Die Einsatzstelle und der Holzzuschnittplatz mussten ausgeleuchtet werden.

 

Der Einsatz war mit Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft um 23.00 Uhr beendet.

 

Eingesetzt waren:

- 20 Helfer

- zwei GKW`s

- zwei MTW`s

- ein Kipper FG Logistik mit Anhänger und Ladekran

- Lichtmast 6000 Watt/14 Meter

 

Ralf Mancke

OV Dresden

 

zur Bildergalerie

Pressecho