Internationaler Erfahrungsaustausch von THW und HZS

Das tschechische Feuerwehr-Rettungskorps (HZS) und die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) arbeiten bereits seit mehreren Jahren intensiv zusammen. Im Rahmen des Anrainerstaatenkonzeptes besuchte eine Delegation des HZS am 29.04.2014 die Partner im Landesverband Sachsen/Thüringen.

Schwerpunkt des Erfahrungsaustausches war die Zusammenarbeit der Bundesanstalt THW mit der Deutschen Bahn AG. Da Tschechien in Zukunft EU Recht umsetzen muss, waren die Teilnehmer sehr an die Umsetzung und Organisation der DB Notfalltechnik interessiert. Dazu hatte der Landesverband Sachsen/Thüringen in die Landeshauptstadt Dresden geladen.

Immer wieder leistet das THW technische Hilfe bei Bahnunfällen und Zugunglücken. Die Aufgaben die das THW übernimmt, sind dabei ausgesprochen vielseitig. So reicht der Katalog der Einsatzoptionen z.B. von relativ einfachen technischen Hilfeleistungen (Aufgleisen, Beleuchten von Einsatzstellen, Unterstützung der Notfallmanager usw.) bis hin zu großen Einsätzen(Schaffung einer Infrastruktur und die Einsatzführung nach Bahnunglücken) übernehmen.

Die Einsatzkräfte im Landesverband Sachsen/Thüringen hatten in den vergangenen Jahren vielfach Gelegenheit ihr Wissen und Können unter Beweis zu stellen.

Nachdem am Vormittag die Möglichkeiten der Zusammenarbeit ausgiebig erörtert wurden, erfolgte am Nachmittag eine Demonstration der Einsatzmöglichkeiten und die Besichtigung des Hilfszuges der Deutschen Bahn AG. Sehr interessiert vorfolgten die tschechischen Gäste den Einsatz schwerer Hebetechnik beim Aufgleisen eines entgleisten Schienenfahrzeuges und den Erläuterungen der Fachkräfte des Notfall -Management der Deutschen Bahn AG.

Öffnet externen Link in neuem FensterFotogalerie