Hilfe nach Starkregenereignis in Rheinland-Pfalz

Am Sonntagmorgen des 1. August erhielt unser Zugtrupp(ZTr) des 2. TZ den Einsatzauftrag, den ZTr des OV Annaberg im Schadensgebiet Bad Neuenahr-Ahrweiler abzulösen.

Noch am selben Abend verlegte der ZTr mit der Stärke 1/2/1/4 nach Rheinland-Pfalz. Nach einer kurzen Nacht übergaben die Einsatzkräfte aus Annaberg die Führung der Log V für den Einsatzabschnitt 3 an die Dresdner Kameraden. Die Aufgaben für die kommende Woche beinhalteten vor allem die Führung der Log V mit den Kameraden und Kameradinnen aus den OVs Gunzenhausen, Forchheim, Blieskastel, Holzminden und den FGr E aus Erlangen und Neuhof sowie der FGr I aus Mainz. Weiterhin war der Dresdner ZTr für die Beschaffung von z.B. Lebensmitteln für die Verpflegungstrupps zuständig. Die Kommunikation mit den zu verpflegenden Einsatzkräften und der Zivilbevölkerung sowie die Disposition der auszufahrenden Mahlzeiten gehörten ebenso dazu.

Nach einer Woche im Einsatz und der Übergabe an die Nachfolger trat der Dresdner ZTr die Heimreise an. Leider erforderten Motorprobleme des MTW einen Zwischenhalt im OV Erfurt. Die Kameraden und Kameradinnen des OVs halfen unserem ZTr unkompliziert und schnell mit einem Ersatzfahrzeug. Der Einsatz konnte noch in der Nacht vom Montag, 9. August, beendet werden.

Wir bedanken uns ausdrücklich bei den Kameraden und Kameradinnen der genannten OVs für die tolle Zusammenarbeit!