Hilfe bei der Ausbildung von Notfallmedizinern

Gemeinsam mit den Ortsverbänden Pirna und Radebeul, unterstützte der Ortsverband Dresden die Kameraden des „Arbeiter- und Samariterbundes“ (ASB) und der Deutschen Gesellschaft für Katastrophenmedizin e.V. (DGKM), am 19.09.09 bei einer Triageübung.

 

 

Bereits um 7.00 Uhr fuhren dazu 21 Helfer nach Radeberg um sich auf die Übung vorzubereiten bzw. um sich als „Verletzte“ schminken zu lassen.

 

Ziel einer solchen Übung ist es, die Einteilung vieler Verletzter in Kategorien und die Beurteilung des Schweregrades der Verletzungen zu trainieren. In dem angenommenen Szenario wurde von 4 Schadensstellen mit jeweils rund 10 Verletzten Personen ausgegangen.

 

Die anwesenden Notärzte von ASB, DRK, den Samaritern, Malteser Hilfsdienst sowie das Notfallteam des Flughafen Dresden, hatten nun rund 3 Minuten Zeit pro Patienten die Verletzungen zu beurteilen, bevor sie zum nächsten Patienten wechselten.

 

Gleichzeitig versorgte der OV Dresden die Veranstalter noch zusätzlich mit der für die Veranstaltung benötigten Energie und alle anwesenden Helfer frischten ihre Kenntnisse in der medizinischen Erstversorgung auf.

 

Ralf Mancke

OV Dresden

 

Bildegalerie