Hauseinsturz abgewendet

Am Abend des 01.02.2019 drohte ein Gebäude des ehemaligen Lahmann-Sanatoriums an der Bautzner Landstraße einzustürzen.

 

Ein Träger des Daches hatte sich verschoben und drückte die Fassade nach außen. Die Feuerwehr, die zuständigen Baubehörden und die Baufachberaterin des THW begutachteten die Schäden am Gebäude. Man stellte fest, dass das verfallene, denkmalgeschützte Gebäude einsturzgefährdet ist. Die Bautzner Landstraße wurde gesperrt. 


Der THW-Ortsverband Dresden erhielt den Auftrag das Gebäude zu sichern. Als erste Maßnahme wurde das Dach geöffnet und mittels eines Krans der Dachträger entlastet. Im Inneren des Gebäudes wurde eine Stütze mittels Einsatzgerüstsystem (EGS) errichtet. Ein spezielles Einsatzsicherungssystem wurde aus Leipzig angefordert und überwachte diese Baumaßnahmen.   Wie wichtig diese permanente Überwachung ist, zeigte sich einige Stunden später. Eine erneute Verschiebung verursachte die Unterbrechung aller Arbeiten. 


Als vorübergehende Abstützung wurde ein Bagger angefordert, welcher gegen die einsturzgefährdete Wand drückte. Einsetzender Starkschneefall brachte nochmals zusätzliches Gewicht auf die Dachkonstruktion. In Absprache mit dem Statiker musste zuerst das Dach beräumt werden, ehe die Sicherungsmaßnahmen an der Außenseite des Gebäudes beginnen konnten.
Die Fassade wurde mittels Einsatz-Gerüstsystem-Holz(ASH) stabilisiert.

In den Morgenstunden des 04.02.2019 konnte die Einsatzstelle an das städtische Straßen- und Tiefbauamt übergeben und der Einsatz abgeschlossen werden.