Friedenslicht aus Betlehem

Das Motto in diesen Jahr lautet: "Friede sei mit dir – Shalom – Salam". Die Friedenslichtaktion 2014 setzt ein Zeichen für interreligiösen Dialog.

Das Brand- und Katastrophenschutzzentrum der Stadt Dresden war auch in diesem Jahr der zentrale Anlaufpunkt. Im Beisein von Vertretern der Stadt Dresden, der Feuerwehren und auch des THW wurde das Friedenslicht weiter verteilt. 

Zuvor hatte eine Abordnung des Stadtfeuerwehrverbandes bereits am Freitag in Linz die Flamme in Empfang genommen. Am Samstag wurde dann die Flamme an alle sächsischen Feuerwehren, die Polizei, das THW und auch an Privatpersonen verteilt.

Die Aktion Friedenslicht gibt es seit 1986, sie wurde vom Österreichischen Rundfunk ins Leben gerufen. Jedes Jahr entzündet ein Kind, das sich durch besonderes Engagement hervorgetan hat, das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Bethlehem. 

Das Friedenslicht ist ein Zeichen der Hoffnung und der Solidarität – unabhängig von Religion, Weltanschauung oder Hautfarbe. Pfadfindergruppen verteilen jedes Jahr das Friedenslicht in ganz Europa.

Bei der Rückkehr in den Ortsverband erwartete die Junghelfer und Ihre Betreuer bereits eine böse Überraschung. Eine unmittelbar an der Grundstücksgrenze befindliche Laube brannte. Nach dem Absetzen des Notrufes, konnte die Arbeit der Feuerwehrkameraden unterstützt werden.

Für Privatpersonen besteht am Montag gegen 14.00 Uhr, die Möglichkeit das Friedenslicht im WTC(Ammonstrasse) bei der Drewag abzuholen. 

Öffnet externen Link in neuem FensterWeiter Bilder bei unseren Facebookauftritt