Feuerwehr zu Besuch im "Bongoland"

Um möglichst realitätsnah die Ausbidung zu gestalten, nutzte auch die Berufsfeuerwehr Dresden die Möglichkeit, ihre Ausbildung im unterirdischen Trainingsgelände des THW-Dresden durchzuführen.

Die Aufgabe für die Einsatzkräfte bestand nun darin einen Zugang zu schaffen, einen Brandherd zu finden und das Feuer effektiv zu bekämpfen. Gleichzeitig sollte sichergestellt sein, dass sich keine Personen mehr in den Gebäuderesten befinden.

Angesichts dunkler und verwinkelter Kriechgänge keine leichte Aufgabe. Besonders enge Kriechgänge(Durchmesser 50 cm) erschwerten die Zugangsmöglichkeiten.

Über ein Jahr lang haben die Helfer der drei Bergungsgruppen ihr Übungsgelände selber gestaltet und ausgebaut. Auf den Namen "Bongoland" tauften die Erbauer ihr Übungsgelände selber, entstanden ist er aus dem Spitznamen der Bergungshelfer "Bergebongos".

Fotogalerie