Fahrzeugsuche in der Elbe

Seit dem Sonnabend 22.01.2011 fehlt von einem PKW eines Hausmeisterdienstes jede Spur. Der Fahrzeugführer hatte offensichtlich beim Verlassen des Fahrzeuges, dieses nicht richtig gesichert. Beim Beladen des Fahrzeuges setzte sich dieses unvermittelt in Bewegung und rollte in die Elbe. Nach diesem Missgeschick zeugten nur noch Reifenspuren, die in Höhe des Anlegers 7 der „weißen Flotte“ in die Elbe führten, von diesem Vorfall.

 

 

Bereits am Samstag suchte ein Großaufgebot der Dresdener Feuerwehr nach dem Fahrzeug, musste jedoch aufgrund des Hochwassers der Elbe und der hohen Strömungsgeschwindigkeit die Suche erfolglos abbrechen. Aufgrund des zwischenzeitlich um 70 cm gesunkenen Elbepegels begannen Taucher des THW-Ortsverbandes Pirna mit der Suche nach dem Fahrzeug. Unterstützt werden sie dabei von Einheiten des Ortsverbandes Dresden. Sobald das Fahrzeug geortet ist, wird es zuerst gesichert bis eine gefahrlose Bergung möglich ist. Zu diesem Zweck befindet sich ein geländegängiger, watfähiger LKW mit Ladekran(Nutzlast 19t) vor Ort.

 

Nachdem die Suche mit Sonden und einer Kette kein Ergebnis brachte, wurde von der DLRG Pirna ein Side-Scan Sonar nachgefordert.

 

Gegen 13.30 Uhr wurde das Fahrzeug lokalisiert. Die Einsatztaucher begannen mit der Sicherung des KFZ und bereiten die Bergung vor.

 

Aufgrund der schwierigen Strömungsverhältnisse und der damit verbundenen aufwendigen Sicherungsarbeiten, konnte das Fahrzeug erst gegen 17.00 Uhr aus dem Flußbett geborgen werden. Die Rückverlegung in den Ortsverband erfolgte um 18.00 Uhr und mit Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft konnten die Helfer um 19.00 Uhr Ihren Heimweg antreten.

 

Einsatzbeginn: 25.01.2011 08.00 Uhr

Einsatzdauer: 11 Stunden

Eingesetzte Kräfte: 20

Eingesetzte Technik:

- MzKW OV Pirna

- MTW 2.TZ

- GKW1 2.TZ

- LKW 7to Ladekran FGr BrB

- Arbeitsboot FGr BrB

- MTW OV

 

Bildergalerie