Einsatzübung Kellerbrand

Mit der Meldung „Kellerbrand, Gebäudeteileinsturz, 1 Vermisster“ wurden die Dresdener Stadtteilfeuerwehr Bühlau und die 1. Bergungsgruppe des 2. Technischen Zuges alarmiert.

Vor Ort stellte sich die Lage wie folgt dar: Nach einer Verpuffung waren Gebäudeteile eingestürzt, Feuer im Keller sowie außerhalb der Gebäudereste/nicht zugänglich. Die Feuerwehr beauftragte die THW-Einheit mit der Schaffung eines Zuganges. Anschließend übernahmen die Kameraden der Feuerwehr die Brandbekämpfung und Vermisstensuche. Die Vermisstenbergung übernahm wiederum die THW-Einheit. Um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, waren die Kellerräume vernebelt und  die einzige Zugangsmöglichkeit auf 25 Meter Kriechstrecke(80 cm Durchmesser) beschränkt. Um den Außenbrand zu bekämpfen, musste man nochmals eine Kriechstrecke(60 cm Durchmesser) überwinden.

Ausbilder der Berufsfeuerwehr Dresden überwachten die Übung. Für alle Beteiligten war die Übung ein großer Erfolg und brachte neue Erfahrungen, auch über die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit. Seitens der Übungsteilnehmer gab es dann auch ein einheitliches, kurzes Fazit: „bitte unbedingt wiederholen…“

Bildergalerie