Brückenbauübung in Barme

Während die Helfer des Ortsverbandes Dresden am 20./21.06.2014 den Bau behelfsmäßiger Übergänge mittels EGS übten (siehe Link) , waren zwei Helfer des zweiten Zuges mit dem Bau eines Überganges ganz anderen Kalibers beschäftigt.

Auf dem Wasserübungsplatz der THW-Bundesschule Hoya in Barme, galt es im Rahmen der vierten bundesweiten Bahnbaubrückenübung eine Eisenbahn-Behelfsbrücke vom Typ SKB ("Schaper-Krupp-Bundesbahn") zu errichten. 
 Das Behelfsbrückengerät vom Typ SKB erlaubt eine maximale freie Stützweite von 124 Metern. Damit handelt es sich um das weltweit größte Eisenbahn-Behelfsbrückensystem. 
 
 Für die Übung, die bereits 2013 stattfinden solle, Hochwasserbedingt jedoch abgesagt werden musste, reisten ab dem 14.06.2014 Helfer von allen 14 bundesweit existierenden Brückenbaufachgruppen in den Landkreis Verden. 
 
 Das gemeinsame Ziel aller war der Bau einer gut 220 Tonnen schweren und 54 m langen Eisenbahnbrücke, welche durch Einsetzen entsprechender Fahrbahnplatten, auch als Lkw-Brücke genutzt werden kann.

Die Helfer wurden in einem weiteren Übungsszenario(Bereitstellungsraum 500) verpflegt und untergebracht. Auch bei dieser Übung unterstützten Helfer aus Dresden.

Aus dem Ortsverband Dresden nahmen an der Großübung 3 Helfer teil.

 

Öffnet externen Link in neuem FensterBildergalerie