Brückenbau im Nationalpark „Sächsische Schweiz“

Nach fast drei Monaten Planungs- und Vorbereitungszeit, wurde am 09.10.2010 eine Behelfsbrücke in Höhe der Gaststätte „Buschmühle“ errichtet.

 

 

Bereits im Vorfeld wurden viele Arbeitsstunden in Planung, Genehmigung, technische Prüfungen und das Einmessen der Brückenauflage investiert. Leider verzögerte sich der Aufbau durch technische Schwierigkeiten und neuerliches Hochwasser.

 

Die Tage im August waren wohl eine der schwersten Prüfungen für viele Gemeinden und Menschen in Sachsen. Viele Häuser, Betriebe sowie wichtige Infrastrukturanlagen zerstörte das Augusthochwasser 2010.

 

Seit den Ereignissen im August haben auch die Verwaltung des Nationalparks und die Rettungskräfte keine Möglichkeit mehr, den Flusslauf zu queren. Der THW-Ortsverband Dresden errichtete im Aufrag der Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz, eine Behelfsbrücke vom Typ Bailey die folgende technische Anforderungen erfüllt:

 

- Stützweite 9,20m

- Behelfsbrücke Typ Bailey, zweiwandig, einstöckig

- Brückenklasse 12, Belastbarkeit 12 Tonnen

 

Nach fast 9 Stunden Bauzeit war es dann endlich soweit. Das erste Fahrzeug seit nunmehr fast drei Monaten, erreichte die andere Seite des Flüsschen Kirnitzsch. Der Mehrzweckkraftwagen(MzKW) des 2. Technischen Zuges führte einen Belastungstest aus.

 

Anschließend erfolgten die Übergabe. Aufgrund der kleineren Fundamente beschränkte der Statiker die Belastbarkeit auf 7,5 Tonnen.

 

Nein , wir sehen uns nicht als Helden. Wir sind da wenn wir gebraucht werden, wie jeder andere ehrenamtliche Helfer. Wir opfern unsere Freizeit um nach Naturkatastrophen die Schäden zu beseitigen und das Leid der Betroffenen zu mildern und um technische Hilfe für andere Organisationen und Behörden zu leisten. Im Ortsverband Dresden stehen im Ernstfall rund 100 aktive Helfer bereit, um die erforderlichen Einsatzziele zu erfüllen.

 

Bleibt die Frage: Warum machen wir das? Die Antwort könnte vielschichtig ausfallen, aber den Kern der Sache trifft folgende Feststellung: Weil es getan werden muss und weil wir es eben können.

 

Der Ortsverband Dresden bedankt sich für die außerordentlichen Leistungen, die hervorragende Vorbereitung und den bereitwilligen Einsatz bei seinen fleissigen Helfern.

 

Ralf Mancke, OV-Dresden

 

Einsatzbeginn: 09.10.2010 06.00 Uhr

Einsatzdauer: 12 Stunden

Eingesetzte Kräfte: 13

Eingesetzte Technik:

- MTW 2. TZ

- MZKW FGr BrB

- LKW Ladekran FGr BrB

 

Bildergalerie

Bildergalerie2