Brandschutzausbildung bei der Berufsfeuerwehr Dresden

Eine standortverlagerte Ausbildung fand am 19.01.2013 statt.

 

Auf Einladung der Berufsfeuerwehr Dresden Striesen fand die Ausbildung der Bergungsgruppen und des Zugtrupps des 1. Technischen Zuges am Samstag den 19.01. auf dem Gelände der Feuerwehr in der Schlüterstrasse statt. 
 
 Ziel der Ausbildung war die Vertiefung der Kenntnisse über die Arbeitsweise der Feuerwehr bei Brandbekämpfungseinsätzen, dafür eingesetzte Mittel und Taktiken. Anschließend sollte der Einsatz von Feuerlöschern geübt werden. Dementsprechend startete der Tag mit einem Vortrag über Steigrohre und verschiedene Varianten von Strahlrohren welche je nach Einsatzort variieren können. So gibt es in Dresden zwei verschiedene Arten von Unterflurhydranten, die Berliner und Württemberger. Letzterer liegt tiefer und fordert daher besonders lange Steigrohre, welche in der Nähe des Verbreitungsgebietes mit Feuerwehrschließung erreichbar sind.
 
 Anschließend wurden die für den Einsatz des THW relevanteren Feuerlöscher vorgestellt. Je nach Ursache des Brandes (Feststoff, Flüssigkeit, Gas, Metall) eignet sich ein bestimmtes Löschmittel besonders. Pulverlöscher sind dabei universell und für alle Brände ausser Metall einsetzbar, verursachen aber eine starke Verschmutzung. Löschschaum eignet sich für Feststoff und Flüssigkeitsbrände, ist jedoch als umweltgefährdend eingestuft. Jeder THW Helfer löschte danach einen simulierten Brand mit Hilfe eines Feuerlöschers, der Wasser unter Druck ausspritzte.
 
 Großes Interesse zeigten die Feuerwehrleute abschließend auch für die Technik des THW und ließen sich die mitgebrachten Fahrzeuge vorstellen. Zudem wurde für Mitte des Jahres eine gemeinsame Übung auf dem "Bongoland" (Übungsgelände im THW Ortsverband Dresden) in Aussicht gestellt.
 
 Eingesetzte Kräfte: 14
 Technik: MTW 1. TZ, GKW1 1. TZ, MzKW 1. TZ

 Öffnet externen Link in neuem FensterFotogalerie