Brand Industriegebäude

Dichte Rauchschaden quellen aus den Öffnungen des ehemaligen Rechenzentrums der Deutschen Bahn AG am Wiener Platz, mitten im Dresdener Stadtgebiet.

Innerhalb kurzer Zeit sind die Rettungskräfte der Berufsfeuerwehr Dresden  zur Stelle und beginnen mit der Lageerkundung  und Personenrettung. Es werden mehrere Personen vermisst. Nach dem Abschluss der Rettungs- und Löschmaßnahmen ereignet sich eine Explosion. Die Stabilität des Gebäudes ist gefährdet und Gebäudeteile drohen auf die Zufahrt zum Tunnel “Wiener  Platz“ zu stürzen. Das Technische Hilfswerk wird zur Gebäudesicherung nachgefordert.

Glücklicherweise handelte es sich nur um eine gemeinsame Übung der Berufsfeuerwehr Dresden und der THW-Ortsverbände Dresden und Radebeul.

Ziele der Übung sind die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und THW, der Probelauf der neuen „Citywache5“ sowie das Abstützen hoher Gebäude mit dem „Abstützsystem Holz (ASH)“.

Für die Helfer des Ortsverbandes Dresden bedeutete das zuerst eine logistische Herausforderung. Drei LKW-Ladungen mit Holz mußten verladen und zur Einsatzstelle transportiert werden. Vor Ort wurden dann aus vorgefertigten Elementen und Rohholz Stützen für die Abstützung der Fassade montiert. Die bis zu 15 Meter  langen Elemente wurden dann mit einem Kran aufgerichtet und gegen die einsturzgefährdete Mauer verspannt.

Da sich bereits Teileinheiten des Ortsverbandes Dresden im Kirnitzschtal im Einsatz befanden, wurden Kräfte aus dem Ortsverband Radebeul zusätzlich zur Einsatzstelle nachgeführt.

Beginn der Übung: 15.09. 07.00 Uhr
Übungsdauer: 12 Sunden
Eingesetzte Kräfte: 72 , 51 davon THW
Eingesetzte Technik: PKW OV,  LKW Ladekran FGr LogM, MzKW 1.TZ, GKW1 1.TZ, GKW1 2.TZ, MTW OV, MTW 2.TZ, BRmG R, Beleuchungsanhänger Polyma, GKW2 OV Radebeul, MTW OV Radebeul

Bildergalerie