Ausbildungswochenende der Fachgruppen Führung / Kommunikation Dresden und Erfurt

Vom 24. bis 26. Oktober führten die Fachgruppen Führung und Kommunikation aus Dresden und Erfurt wieder eine gemeinsame Ausbildung in der Landesausbildungsstätte in Heiligenstadt durch. Im Fokus des Treffens stand neben der praktischen Kommunikationsausbildung auch die Planung der weiteren Zusammenarbeit.

 

Am Freitagabend wurde die THW-Führungsstelle, bestehend aus dem Führungs- und Kommunikationskraftwagen (FüKomKW) sowie Führungs- und Lagenhänger bereits durch die Erfurter Kollegen aufgebaut. Kurz vor Mitternacht traf dann auch die FGr FK Dresden nach fünf Stunden Fahrt in Heiligenstadt ein. Der Fernmeldetruppführer der FK Dresden erhielt noch um 0:30 Uhr den Auftrag zur Erkundung einer möglichen Bauroute für eine feldmäßige Kommunikations-Verbindung mittels 10-paarigem Anschlusskabel.

 

Das Ergebnis der Erkundung wurde am Samstag nach dem Frühstück vorgestellt und sofort in die Tat umgesetzt. Hierbei wurden zehn Rollen Anschlusskabel (jeweils 47kg) mit Hilfe der Fernmeldekraftwagen beider Fachgruppen auf einer Entfernung von etwa zwei Kilometern verlegt. Zudem wurden vier Straßen überbaut und eine weitere mittels Kabelbrücken gequert. Einen wichtigen Lernabschnitt bildete der Bau der Verbindung entlang einer stark befahrenen Landesstraße. Hierbei konnte insbesondere die Einhaltung aller notwendigen Absicherungsmaßnahmen praktisch geübt werden. Gegen Mittag übergab der Fernmeldetrupp die funktionsfähige Verbindung dann an den Führer FK Erfurt.

 

Auf dieser Basis konnte nun die vorhandene Kommunikationstechnik auf Herz und Nieren geprüft werden. Als erstes wurde eine Verbindung mittels des Feldtelefonsystems AWITEL erstellt, danach kam der abgesetzte Telefonanschluss der TK-Anlage im FüKomKW zum Einsatz. Eine komplexere Aufgabe war die Verbindung von AWITEL über den Netzübergang AWINAP auf die TK-Anlage im Fahrzeug und von dort über einen GSM-Adapter in das öffentliche Mobilfunknetz. Dieses Szenario ist üblich, wenn örtlich weit entfernte Einsatzstellen an das Telekommunikationsnetz angebunden werden sollen. Die Helfer beider Fachgruppen meisterten auch diese Aufgabe, wenn auch die schlechte Mobilfunkversorgung vor Ort im Einsatzfall für die Außenanbindung problematisch gewesen wäre.

 

Zum Abschluss erfolgte eine Auswertung der Übung durch die Helfer und Führungskräfte, dabei wurde der volle Erfolg der Übung festgestellt. Auch offene Fragen zur Verlegetechnik sowie zur Verkehrssicherung wurden mit angesprochen. Die nächsten Treffen sind bereits geplant, um eine gute Ausbildung im Bereich Führung und Kommunikation weiterhin sicher zu stellen.

 

Text: Mirko Danzmann, Guido Ehlert / FGr FK Dresden