Amtshilfe für das Veterinär- u. Lebensmittelüberwachungsamt

Am 26.05.2018 unterstützte der THW-Ortsverband Dresden die Maßnahmen zur Eindämmung der Faulbrut.

„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch.“ Dieses Zitat wird Albert Einstein zugeschrieben.

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Lebensbedingungen der Honigbiene(z.B. Landwirtschaft), doch auch Krankheiten wie die Faulbrut(auch Bienenpest genannt) und die Varroamilbe dezimieren den Bienenbestand. Im Bereich Dresden gibt es zur Zeit 9 Sperrbezirke wegen der „amerikanischen Faulbrut“.

Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, ermöglichte das Veterinär- u. Lebensmittelüberwachungsamt der Landeshauptstadt Dresden den Imkern die Desinfektion ihrer Bienenstöcke und erhielt dazu die Unterstützung des THW-Ortsverbandes Dresden. Auf dem Gelände des Ortsverbandes wurden die Bienenstöcke thermisch behandelt und mit Natronlauge desinfiziert.