Ortsbeauftragter

Klaus Dünzkofer
Mobil: 0172 7356478 

E-Mail: ob[at]thw-dresden.de

Zugführer vom Dienst: (LvD)

0700 - 84 92 52 76
(0700-THWALARM)

Unterkunft

Fabricestraße 5 (früher Proschhübelstraße)

01099 Dresden

Telefon: 0351 / 80 10 63-0 (Rufweiterleitung, bitte klingeln lassen bis Erreichbarkeit hergestellt ist)

Telefax: 0351 / 80 10 63-1
jeden 3. Samstag von 8:00 bis 16:00

Sie befinden sich hier:

Mitmachen

Gemeinsamer Dienst bei der FW Berlin | 04.04.17 22:22

Kategorie: Einsätze

Von: David Schlossarczyk

Am 31.03. fuhren vier Helfer nach Berlin um im Ortsverband Pankow an einer Feuerwehrbereitschaft teilzunehmen. Bereits am Vorabend wurden sie durch die ortsansässigen Kameraden begrüßt und konnten bei einem gemeinsamen Abendessen Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig kennenlernen.


Am nächsten Morgen hieß es früh aufstehen. Mit vier Fahrzeugen, dem Zugtrupp als Führungskomponente und zwei Fachberatern in der Leitstelle der Berliner Feuerwehr begann die Feuerwehrbereitschaft um 07:00 Uhr. Jeweils zwei Dresdner Einsatzkräfte verstärkten die 1. Bergungsgruppe (B1) und die 2. Bergungsgruppe (B2). Um das gesamte Stadtgebiet abdecken zu können fuhr jede Gruppe eine andere Feuerwache an. Die B2 wurde in der Wache Tiergarten und die B1 in der Wache Schöneberg stationiert.
 Bereits nach kurzer Zeit erfolgte die Alarmierung zum ersten Einsatz. Unter dem Stichwort "Baum droht" musste mittels Kettensäge ein Fußweg von einem abgebrochenen Ast beräumt werden. Noch auf der Rückfahrt folgte der nächste Einsatz. Um einen Wasserschaden in einem Mehrfamilienhaus zu verhindern, benötigte die Polizei Unterstützung bei der Türöffnung. An der Einsatzstelle konnte der Eigentümer jedoch per Telefon erreicht werden. Die Tür musste deshalb nicht durch das THW geöffnet werden.
 Kurze Zeit nach Einsatzende erfolgte eine erneute Anforderung zu einem Verkehrsunfall. Hier musste ein  Geländewagen von der Straße geborgen  und auslaufende Betriebsstoffe gebunden werden.
 Pünktlich zur Mittagszeit machte ein Einsatz den Essensplänen einen „Strich durch die Rechnung“. Mit dem Stichwort "Umweltgefährdung" ging es nach Spandau. Dort waren drei Heizöltanks am Ufer der Havel abgestellt worden. Da aus einem der Tanks Restöl auslief, mussten ca. 50 kg Erde abgetragen und die Tanks gesichert werden. Nachdem der Besitzer erschien, wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Die Erde und ein verbleibender Öltank wurden zur ordnungsgemäßen Entsorgung zu einer naheliegenden Feuerwache gebracht.
 Anschließend forderte erneut ein Einsatz die THW-Kräfte. Vor dem Reichstag hatte ein Bus Betriebsstoffe verloren. Auf einer Länge von ca. 400m wurden diese mit Ölbindemittel abgestreut um eine Gefährdung des Straßenverkehrs zu verhindern.
 Direkt danach folgte nun ein unangenehmer, aber notwendiger Einsatz. Für die Kriminalpolizei musste eine Leiche aus dem Schlachtensee geborgen und gesichert werden. 
 Zwischenzeitlich erfolgte eine erneute Alarmierung zu einer Ölspur. Wie sich herausstellte, handelte es sich dabei um die Fortsetzung der Ölspur die bereits zuvor abgestreut wurde. Es mussten nochmals ca. 300m abgestreut werden.
 Während die eine Gruppe im Anschluss zu einer weiteren Ölspur und einem Verkehrsunfall fuhr, mussten am Tiergarten erneut Betriebsstoffe des defekten Busses entfernt werden. Nachdem weitere 800m Fahrbahn gereinigt waren, verlegte man zurück zur Feuerwache Schöneberg und konnte dort die Bereitschaft beenden.
 Für die B2 in der Wache Tiergarten folgte noch ein Einsatz. In einer Wohnung sorgte ein defekter Geschirrspüler für einen Wasserschaden. Zunächst wurde eine Türöffnung vorbereitet. Da sich die Wohnung im 1. OG befand und die Balkontür nur angelehnt war, konnte darauf aber verzichtet werden. Der Zugang erfolgte über den Balkon mithilfe von Steckleitern.

Öffnet externen Link in neuem FensterBilder auf unseren Facebookauftritt