Ortsbeauftragter

Klaus Dünzkofer
Mobil: 0172 7356478 

E-Mail: ob[at]thw-dresden.de

Zugführer vom Dienst: (LvD)

0700 - 84 92 52 76
(0700-THWALARM)

Unterkunft

Fabricestraße 5 (früher Proschhübelstraße)

01099 Dresden

Telefon: 0351 / 80 10 63-0 (Rufweiterleitung, bitte klingeln lassen bis Erreichbarkeit hergestellt ist)

Telefax: 0351 / 80 10 63-1
jeden 3. Samstag von 8:00 bis 16:00

Sie befinden sich hier:

Mitmachen

Kosten

Keine Frage, der Einsatz des THW kostet Geld. Wer aber wieviel bezahlt, ist kein Geheimnis und steht in vernünftigem Verhältnis zur erbrachten Leistung. Bei Einsätzen, die gegenüber einer Behörde abgerechnet werden müssen, sind dies nur die Kosten, die dem THW aus diesem konkreten Anlaß direkt entstanden sind, also keine Verwaltungsgebühren, Vorhaltekosten etc. Die Abrechnungsrichtlinie des THW bestimmt grundsätzlich die zuständige Behörde als Adressaten der Rechnung. Sie nennt aber so breit gefaßte Ausnahmetatbestände, daß bei den meisten gängigen Einsatzkonstellationen andere Kostenträger als der Anforderer zahlungspflichtig werden:

»...Erfolgt die Anforderung im Auftrag eines Dritten, so sind diesem die Kosten zu berechnen. Ist ein unmittelbar Begünstigter feststellbar, so sind die Kosten diesem gegenüber geltend zu machen. Soweit die zuständigen kommunalen oder staatlichen Stellen aufgrund der sie bindenden Gebührenvorschriften auf die Erhebung von Kosten verzichten, werden von Seiten des THW keine Kosten in Rechnung gestellt. Bei Hilfeleistung auf Veranlassung der Polizei ist nicht diese, sondern allein der Begünstigte kostenpflichtig...«

(§ 6 5(2) THW-Abrechnungsrichtlinie)

Der Vollständigkeit halber sei noch ein Weg der Kostenermäßigung genannt. Dieser kommt unter eng gefassten Voraussetzungen in Frage, wenn das THW an der Einsatztätigkeit ein Ausbildungsinteresse hat.